Berichte

Fr 13.04.2018 19:00 - 23:59

Jahreshauptversammlung

(Bootshausbelegung->RGM-Veranstaltung)

Bericht

Am vergangenen Wochenende fand bei der Rudergesellschaft Marktheidenfeld die Jahreshauptversammlung und das Anrudern mit der Ehrung der Kilometersieger der vergangenen Saison statt.

Eine Vielzahl der aktuell 308 Mitglieder konnte der Vorsitzende Thomas Stamm am Freitag zur Jahreshauptversammlung im Bootshaus begrüßen. In seinem Bericht stellte er fest, dass sich die Mitgliederzahl stabil entwickelt habe. Gerade im Kinder- und Jugendbereich habe man viele Neueintritte verzeichnet, was durch die hervorragende Jugend- und Trainingsarbeit der Trainer und Übungsleiter bedingt sei. Nach den Neuwahlen im vergangenen Jahr sei die Vorstandschaft neu strukturiert und verjüngt worden. Es herrsche hier eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Kräften. Besonders erfreulich, so Stamm, sei im Verein generell die Übernahme von Verantwortung durch jüngere Mitglieder. Neun Mitglieder zwischen 20 und 30 Jahren seien in der Vorstandsarbeit und als Trainer engagiert. So ist der Verein auch für die Zukunft gut aufgestellt. Sport werde bei der RGM in allen Altersklassen ausgeübt und durch eine Vielzahl von ehrenamtlichen Betreuern und Übungsleitern unterstützt. Gerade nach den sportlichen Aktivitäten finde auch das gesellige Beisammensein seinen Platz. Daneben habe es mit Veranstaltungen von der Dreikönigswanderung über eine Fahrt zum Mozartfest bis hin zu einem Wildschweinessen ein breites Angebot gegeben.

Stephan Carl, stellvertretender Vorsitzender für den Bereich Sport, blickte auf zahlreiche sportliche Erfolge in der vergangenen Regattasaison zurück. Es konnten zwei Siege bei den World Masters in Bled, zwei bayerische Meistertitel und eine Bronzemedaille bei den deutschen Großbootmeisterschaften errudert werden. Daneben nahmen aber gerade auch viele Kinder und Jugendliche an verschiedenen Regatten im Bundesgebiet teil und konnten hier weitere Siege erreichen. Grundlage hierfür sei ein intensives Training gewesen. So werde die ganze Woche durchgehend von den verschiedenen Altersklassen trainiert und Trainingslager absolviert. Aber nicht nur im Wettkampf hätten sich die Sportler gemessen. Drei Wanderfahrten seien 2017 auf Main und Saale/Unstrut durchgeführt worden. Für die Regattasaison 2018 seien Teilnahmen an den Euromasters, der Deutschen Sprintmeisterschaft, der Deutschen Jugendmeisterschaft, dem Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen sowie den Bayerischen Meisterschaften als jeweilige Saisonhöhepunkte in den verschiedenen Altersklassen geplant.

Über die verschiedenen Anschaffungen und Reparaturmaßnahmen berichtete der stellvertretende Vorsitzende für den Bereich Verwaltung Marc Betz. Er hob vor allem die Errichtung einer Außensportanlage hervor, die mithilfe von viel Eigenleistung und Sponsoren sehr gelungen sei. Die zahlreichen Nachwuchsruderer, die einer umfassenden Betreuung bedürften, hätten es zudem notwendig gemacht, dass ein weiteres kleineres Motorboot angeschafft werden musste.

Der Jugendleiter Christian Carl stellte einen kurzen Überblick über die Aktivitäten der Ruderjugend vor. Neben ruderischen Aktivitäten habe man auch einen Ausflug in einen Freizeitpark mit großer Beteiligung gemacht. Positiv sei aber auch, dass sich der Nachwuchs bei den Arbeitseinsätzen im Bootshaus mit großem Einsatz einbringe und mithelfe. Für dieses Jahr blickte er auf eine besondere Veranstaltung voraus. So werde die RGM die diesjährigen Wasserspiele der Bayerischen Ruderjugend in Marktheidenfeld ausrichten. Aus ganz Bayern werden dann Nachwuchsruderer zu Gast sein und in verschiedenen Wettbewerben viel Spaß zusammen haben.

Am Sonntag konnte dann bei bestem Ruderwetter offiziell die Rudersaison eröffnet werden. Mit 40 Ruderern ging es in dreizehn Booten auf den Main. Vom Kinder- bis zum Mastersruderer waren alle vertreten. In verschiedenen Bootsklassen sammelte man sich an der neuen Mainbrücke und ruderte gemeinsam zum Bootssteg, wo der Vorsitzende der RGM nach einem dreifachen „Hipp, Hipp, Hurra“ auf den Rudersport den offiziellen Startschuss gab. Anschließend machten die Boote eine Ausfahrt Richtung Lengfurt, um nach der Rückkehr im Bootshaus zum Weißwurstfrühstück überzugehen. Hierbei wurden traditionell die Kilometersieger der vergangenen Saison geehrt. Es gab eine hervorragende Steigerung im Trainingsbetrieb. So wurden insgesamt 2017 über 41.200 km gerudert. Ein Drittel mehr Kilometer als im Vorjahr. Neben dem Zuwachs an Ruderern ist diese Entwicklung aber auch einem hohem Trainingseifer vieler Aktiver geschuldet.

Die Kilometerbecher wurden überreicht an: Bruno Perner (Männer, 2.017 km), Ella Balthasar (Frauen, 987 km), Paul Knahn (Junioren, 2.243 km), Sophia Otremba (Juniorinnen, 450 km), Henrik Gerhart (Jungen, 485 km) und Jana Schönfeld (Mädchen, 691 km). Bei der Sonderwertung der „S-Klasse“, den Mitgliedern im fortgeschrittenen Ruderalter, schaffte Dieter Scheffler mit 652 km den ersten Platz und sicherte sich den Wanderpokal. Daneben wurden auch die geehrt, die in der Wintersaison am meisten Kilometer auf dem Ruderergometer zurückgelegt hatten. Dies waren Bruno Perner (Männer, 1.206 km), Martina Kugler (Frauen, 445 km), Paul Knahn (Junioren, 497 km), Rebekka Coulon (Juniorinnen, 311 km), Titus Betz (Jungen, 136 km), Cleo Christ (Mädchen, 90 km) und Dieter Scheffler (S-Klasse, 354 km).

Bilder

Meldungen

Meldungsformular Vorlage Regattabericht